Fragen zu Adipositas

Was belastet Übergewichtige?

Übergewichtige werden oft schon als Kinder verspottet und diskriminiert, sogar innerhalb der eigenen Familie. "Dicke" Kinder haben oft ein negatives Selbstwertgefühl, haben Probleme, einen Freund oder eine Freundin zu finden, werden als unzuverlässig und dumm angeschaut.

Dicke Erwachsene haben oft geringere Chancen bei der Berufswahl und bei der Stellensuche. Viele schämen sich, gehen nicht mehr unter die Leute, vereinsamen. Aber auch im Alltag sind übergewichtige Menschen oftmals beeinträchtigt: zu enge Stühle verunmöglichen das Sitzen, WC-, Telefon- und Umkleidekabinen sind für Übergewichtige zu klein, Sicherheitsgurte zu kurz, etc.

Wie weit ist Übergewicht ein gesellschaftliches Problem?

 

fotolia_5256824_xs_knabesmarties_small.jpg

Übergewicht und Adipositas sind nicht nur Probleme der betroffenen Menschen, sie sind auch ein gesellschaftliches Problem, das immer drückender wird: schon sind in vielen Ländern die Hälfte der Menschen übergewichtig, haben entsprechende Krankheiten, welche die Krankenkassen belasten.

Übergewicht verursacht in der Schweiz direkte und indirekte Gesundheitskosten von rund 8 Milliarden Franken pro Jahr. Bereits ist jedes fünfte Kind übergewichtig, viele Kinder haben schon in ganz jungen Jahren die Krankheiten (Diabetes, Gelenkprobleme, hoher Blutdruck), welche die übergewichtigen Menschen früher erst im Alter bekommen haben.  

Was prägt unseren Lebensstil heute?

fotolia_pommes_small.jpgDer moderne Mensch kann jederzeit essen, soviel er will, ohne dass er Hunger zu haben braucht. Er sitzt viel (TV, Videospiel, PC), fährt Auto, nimmt den Lift statt der Treppe, er hat sogar eine elektrische Zahnbürste... Dazu ernährt er sich von Fastfood oder vorgefertigten Lebensmitteln, die man nur in der Mikrowelle aufwärmen muss, und die oft Substanzen enthalten, von denen man anmimmt, dass sie die Bildung von Übergewicht begünstigen.

Was sind die Ursachen von Übergewicht?

Etwa zwei Drittel aller Menschen haben die genetische Fähigkeit, Energie-Reserven in Form von Fettpolstern anzulegen (wie die Bären für den Winterschlaf). Das war vor vielen tausend Jahren nützlich, weil es nur wenig Nahrung gab, die mühsam gesucht oder gejagt werden musste. Die Menschen legten damals pro Tag bis zu 30 Kilometer zu Fuss zurück. Heute gibt es immer mehr Nahrung mit hohem Kaloriengehalt, und die Leute bewegen sich immer weniger. So werden zwangsläufig viele Mensch immer dicker, wenn sie nicht ihren Kalorien-Konsum drosseln und/oder sich vermehrt bewegen. Zudem gibt es zahlreiche Umwelt-Einflüsse, die auf den Stoffwechsel einwirken, die aber noch zu wenig erforscht sind, als dass man sie gezielt bekämpfen könnte.

Was macht die SAPS?

Wenn Übergewicht zum Problem wird, ist die Schweizerische Adipositas-Stiftung SAPS eine Anlaufstelle für Rat Suchende.
Das Team in der Geschäftsstelle hat ein offenes Ohr für Fragen aller Art rund ums Thema Übergewicht.   

Täglich kommen per Telefon oder E-Mail Fragen wie: 

  • Gibt es in meiner Nähe einen Arzt, der Adipositas richtig behandeln kann?
  • Mein Kind ist übergewichtig, wo können wir uns helfen lassen?
  • Wie finde ich eine Klinik, die mich behandeln kann?
  • Wie wirksam sind bestimmte Medikamente oder Diäten?
    Die SAPS hat selber keine ärztliche Kompetenz, aber wir haben ein Netzwerk und können Ratsuchende an die kompetenten Adressen verweisen 

Die Geschäftsstelle vermittelt Auskunftspersonen und Dokumentationen zum Thema Übergewicht.

Die SAPS bezieht Stellung und informiert

  • Zusammen mit Partnern planen wir Projekte für Aufklärung und Information
  • Wir vertreten in den Medien den Standpunkt und die Anliegen der Betroffenen
  • Wir geben das Magazin saps.ch heraus

Die SAPS setzt sich für Übergewichtige ein

Die Gönnerorganisation Solidarität für Adipositas-Kranke ist eine aktive Patientenorganisation für die Betroffenen und deren Angehörige

Wir unterstützen und kooridinieren die bestehenden Selbsthilfegruppen

Anzeigen